Kontakt

Freies Christliches Gymnasium
Hülsenbuscher Straße 5
51643 Gummersbach

Schulleitung
Frau Miriam Trippe
Tel.: +49 (2261) 40583-48

Sekretariat
Frau Daniela Schulze
Tel.: +49 (2261) 40583-48
Fax.: +49 (2261) 40583-11

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Krankmeldung:
+49 (2261) 40583-15

Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern!

wir heißen Rebekka Emmerling, Nora Schwarz, Daniel Zach, Cornelia Caspari und Debora Schnabel. Zusammen sind wir als Schulsozialpädagogen an der FCBG tätig.

Unsere Aufgaben lassen sich in drei Bereiche untergliedern:

  • Prävention
    (Vorbeugung)

    • Klassentrainings zur Stärkung von Gemeinschaft und Zusammenhalt
    • Suchtprävention
    • Umgang mit Medien
  • Intervention
    (Einflussnahme)

    • Klassentrainings zu spezifischen Themen (Mobbing, Antiaggressions-training u.a.)
    • soziale Einzelförderung/ Förderunterricht
    • Krisenintervention
  • Beratung /
    Begleitung

    • freiwilliges Gesprächs- und Beratungsangebot für Schülerinnen und Schüler und Eltern
    • kollegiale Fallberatung
    • seelsorgerliche Begleitung

Darüber hinaus leitet Frau Schnabel die Übermittagsbetreuung und steht hierfür als Ansprechpartnerin bereit.

Außerdem vertreten wir die FCBG in verschiedenen Arbeitskreisen und Sitzungen rund um Schulsozialarbeit im Oberbergischen Kreis und im Verband evangelischer Bekenntnisschulen (VEBS).

  • Schulsozialpädagogin (Gymnasium)

    Cornelia Caspari

    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Telefon: 02261/40583-64

    Büro: Raum 341
    Sprechzeiten: dienstags, mittwochs und freitags von 9.00 – 12.30 Uhr (und nach Vereinbarung)

  • Schulsozialpädagogin (Realschule)

    Nora Schwarz

    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Telefon: 02261/40583-64

    Büro: Raum 341
    Sprechzeiten: dienstags und donnerstags von 9.00 - 12.30 Uhr (und nach Vereinbarung)

  • Schulsozialpädagogin (Realschule)

    Rebekka Emmerling

    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Telefon: 02261/40583-64

    Büro: Raum 341
    Sprechzeiten: montags bis freitags von 8.00 - 12.30 Uhr (und nach Vereinbarung)

  • Schulsozialpädagogin (Hauptschule)

    Debora Schnabel
    (Leiterin Übermittagsbetreuung)

    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Telefon: 02261/40583-71

    Büro: Raum 925
    Übermittagsbetreuung: Raum 339
    Sprechzeiten: montags bis donnerstags von 8.00 - 12.00 Uhr und freitags von 8.00 - 14.30 Uhr (und nach Vereinbarung)

  • Schulsozialpädagoge (Multiprofessionelle Teams, Haupt-/Realschule)

    Daniel Zach
    (Ansprechpartner „Auffangklasse“)

    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Telefon: 02261/40583-71

    Büro: Raum 925
    Sprechzeiten: montags bis donnerstags von 8.00 – 16.00 Uhr und freitags von 8.00 - 14.30 Uhr (und nach Vereinbarung)

Solltet ihr/ sollten Sie uns einmal nicht persönlich antreffen, schreibt uns/ schreiben Sie uns einfach eine E-Mail oder per „Teams“!

Herzliche Grüße,

Cornelia Caspari, Nora Schwarz, Rebekka Emmerling, Debora Schnabel und Daniel Zach

Weiterlesen

Evaluation

Evaluation Distanzlernen Januar 2021

Ende Januar 2021 haben wir an der Grundschule Gummersbach eine zweite Online-Elternbefragung zum Distanzlernen durchgeführt. Ziel war es, die Zufriedenheit zum bisherigen Distanzunterricht in der Grundschule festzustellen und die Haltung, Möglichkeiten und Voraussetzungen im Elternhaus für Lernvideos und Videokonferenzen abzuklären.

Insgesamt wurde die Befragung für 81% der Kinder (118 Jungen/113 Mädchen) beantwortet, Zu 286 Schülerinnen und Schüler gab es 231 Antworten, davon 137 mit Namensangabe.
Eltern haben sich im Durchschnitt 17 Minuten Zeit zum Ausfüllen genommen – das lag vor allem an den vielen Einzelfeedbacks, die unter dem letzten Punkt eingetragen werden konnten.
Dort geben uns 82 individuelle Antworten mit Hinweisen, guten Ideen und viel dankbarer Wertschätzung konkrete Rückmeldung. Eine Darstellung der Gesamtergebnisse finden Sie hier:

Weiterlesen

Schule digital - Gymnasium

Schule digital

Wir leben in einer sich schnell änderden Welt und die Schule von heute steht vor der Herausforderung, heranwachsende Menschen gut auf die Zukunft vorzubereiten. Neben traditionellen Fähigkeiten werden zudem neue, innovative Schlüsselfertigkeiten relevant, die Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilhabe an der Gesellschaft bilden.

Die neuen Schlüsselfertigkeiten im Rahmen der Digitalisierung lassen sich anhand des 4K-Modells darstellen:

Als christliche Schule sehen wir das 4K-Modell aus der Perspektive eines christlichen Menschenbildes: Jeder Mensch ist mit seinen individuellen Eigenschaften und Fähigkeiten von Gott geschaffen und …

  • bringt sich aktiv und kreativ in die Gesellschaft ein.
  • lernt kritisches Denken und Reflektieren des eigenen Handelns.
  • kommuniziert respektvoll und wertschätzend mit seinen Mitmenschen.
  • arbeitet als Teil der Gesellschaft mit seinen Mitmenschen zusammen.

Unter dieser Perspektive beschäftigt sich die FCBG bereits seit 2016 intensiv mit dem Thema der Digitalisierung. Die folgende Grafik zeigt die bereits erreichten Meilensteine und lässt ein wenig in die Zukunft blicken:


  • Vorteile der Digitalisierung

    Zeitersparnis

    • schnelles Auffinden von Aufzeichnungen
    • schnelles Verteilen und Teilen von Inhalten und Arbeitsaufträgen
    • schnelle Kommunikationswege
    • schnelle Hilfe bei Rückfragen aller Art

     

    Bessere Kommunikation zwischen Schülern, Eltern und Lehrern

    • gemeinsame Gesprächsplattform
    • verschiedene Kommunikationswege wie Klassenchat, Einzelchat, Videotelefonie, etc.
    • Austausch bei Krankheit und Abwesenheit

     

     individuelleres Lernen

    • gezieltere Rückmeldungen
    • individuelle Betreungs- und Beratungsangebote (Berufsberatung, Facharbeiten, etc.)

     

    vollständige Materialien

    • gespeicherte Arbeitsblätter, Tafelbilder und anderer Ergebnisse des Unterrichts gehen nicht mehr verloren
    • digitale Bücher und Hefte sind immer verfügbar
    • digitale Elternbriefe gehen nicht verloren

     

    Möglichkeiten zur Medienerziehung

    • den produktiven Umgang mit digitalen Endgeräten üben, nicht nur die Theorie
    • Medienerziehung wird praktisch, anstatt nur über Medien zu reden
    • das Verhalten in Gruppenchats üben
    • Umgang mit Bildschirmzeit lernen
  • Gefahren, die wir sehen

    Ablenkung durch Medien

    Wir sind uns an unserer Schule darüber bewusst, dass Medien ein großes Ablenkungspotenzial besitzen und dass diese daher den Lernprozess behindern können. In unserer schnelllebigen Welt fällt es zunehmend schwer, sich längerfristig und ungeteilt auf eine Sache zu konzentrieren.

    Wie begegnen wir dieser Gefahr?

    In der Unterstufe und Mittelpunkte gilt an unserer Schule ein striktes Smartphone-Verbot (bis auf pädagogisch begründete Ausnahmen). Dies führt nicht nur zu einer geringeren Störung im Unterricht, sondern auch in den Pausen zu einer höheren sozialen Interaktion.  Außerdem wird unterbunden, dass Lerninhalte des Unterrichts schnell wieder durch andere Eindrücke überdeckt werden.

    In der Oberstufe arbeiten wir seit dem Schuljahr 2020/21, beginnend mit der EF, mit digitalen Endgeräten (i.d.R. iPads). Dies kann zu einer erhöhten Ablenkung im Unterricht führen. Wir wollen diesem Problem mit neuen pädagogischen Konzepten begegnen, z.B. indem sich die Lehrkraft durch Nutzung eigener mobiler Endgeräte frei im Klassenraum bewegen kann und die Bildschirme im Blick behält. Außerdem lässt sich der Rahmen, in dem sich die Schülerinnen und Schüler bewegen, gezielt durch technische Einstellungen festlegen.

     

     

    Erhöhte Bildschirmzeit

    Viele sehen durch die zunehmende Digitalisierung ein Problem bei der erhöhten Bildschirmzeit. Inwiefern mögliche Schäden durch z.B. die Strahlung der Geräte entstehen können, ist wissenschaftlich noch nicht abschließend geklärt. Ein Risiko besteht dennoch, z.B. durch eine falsche Körperhaltung.

    Wie begegnen wir dieser Gefahr?

    Wir sehen die Digitalisierung nicht als Revolutionierung des klassischen Unterrichts, sondern vielmehr als Ergänzung. Dort wo der klassische Unterricht sinnvoll durch digitale Elemente angereicht werden kann, bietet sich ein solcher Einsatz an. So verzichten wir bewusst auf eine (dauerhafte) Nutzung von iPads in der Unterstufe und setzen ein generelles Smartphone-Verbot in Unter- und Mittelstufe durch. In der Oberstufe entwickeln wir Konzepte für eine Reduktion der Bildschirmzeit wie „iPad-freie Phasen“ im Unterricht.

     

     

    Verlernen von Fähigkeiten 

    Schreiben lernt man durchs Schreiben. Wenn Kinder nur noch tippen oder wischen, kann diese Fähigkeit verloren gehen oder nie richtig erlernt werden. Auch die Erlernung anderer haptischer Fähigkeiten, kann durch eine intensive Mediennutzung behindert werden. 

    Wie begegnen wir dieser Gefahr?

    In der Unter- und Mittelstufe setzen wir digitale Geräte auf Schülerseite nur beschränkt ein und wollen bewusst das Schreiben in Heften sowie eine ordentliche Heftführung erlernen. 

    In der Oberstufe ist die Nutzung eines digitalen Stiftes Pflicht. Uns ist bewusst, dass man Unterrichtsinhalte nicht durch das Ansehen von Videos erlernt, sondern durch selbständiges Schreiben oder Anfertigen alternativer graphischer Darstellungsformen. Das Erstellen eigener Ergebnisse bleibt, wenn auch digital, zentraler Bestandteil des Unterrichts.

     

     

    Gefahren im Internet

    Das Internet bietet viele Möglichkeiten - aber auch Gefahren, wie z.B. Cybermobbing, fehlende Privatsphäre oder Pornographie. Daher legen wir als christliche Schule viel Wert darauf, diesen Gefahren zu begegnen.

    Wie begegnen wir dieser Gefahr?

    Neben der Medienerziehung, die wir in den Regelunterricht integrieren, finden zusätzlich die folgenden Veranstaltungen statt:

    Klasse 5:

    Zweistündige Informationsveranstaltung zu Privatsphäre, Datenschutz und Internetsicherheit.

    Klasse 6:

    Zweiständige Veranstaltung zur Cybermobbing-Prävention durch die Medienbegleiter.

    Klasse 8:

    Halbtägige Veranstaltung zum Thema „Internetsucht und Pornografie“ in Kooperation mit dem Weißen Kreuz

    Des Weiteren versuchen wir diesen Gefahren durch unsere Medienbegleiter zu begegnen.

    Das Ziel unserer Medienerziehung ist, Schülerinnen und Schüler dabei zu helfen, möglichst schnell den selbstbestimmten und sicheren im Umgang mit Medien zu lernen. Ein Baustein dabei ist, diese im Rahmen von Peer-Group-Education-Ansätzen auch als Lehrende in die Medienerziehung zu integrieren. Aus diesem Grund bilden wir seit dem Schuljahr 2016/2017 Medienbegleiter aus. Jeweils zwei Schülerinnen und Schüler aus Klasse 7 werden ausgebildet, um mit ihren Mitschülern über relevante Themen der Medienerziehung zu sprechen und sie zu informieren. Die Medienbegleiter werden durch Frau Wall betreut.

  • konkrete Umsetzung

    Medien-ABC 

    Wie alle Schulen richtet auch die FCBG ihre Medienarbeit am „Medienkompetenzrahmen Medienpass NRW" aus. Dieser gibt sechs verschiedene Kompetenzbereich vor, die von der Grundschule bis zum Ende der Sekundarstufe I erworben werden sollen:

    • Bedienen und Anwenden,
    • Informieren und Recherchieren,
    • Kommunizieren und Kooperieren,
    • Produzieren und Präsentieren,
    • Analysieren und Reflektieren,
    • Problemlösen und Modellieren.

    Diese sechs Bereiche werden dann jeweils noch einmal in vier konkrete Kompetenzen unterteilt.

    Die FCBG hat in ihrem Medienkonzept zwei entscheidende Erweiterungen vorgenommen. Einerseits wurden die sechs Kompetenzbereiche des Kompetenzrahmens deutlich erweitert. Dies wird daran deutlich, dass ein Medienkompetenz-ABC entwickelt wurde, das natürlich die Kompetenzen des Kompetenzrahmens abdeckt, jedoch auch noch weitere Schwerpunkte setzt, indem zusätzliche Themen und zusätzliche Praxisbereiche aufgegriffen werden. So umfasst das Medienkompetenz-ABC etwa auch noch Fragen der ästhetischen Bildung oder der beruflichen Anwendung. Auf der anderen Seite wurde die Medienerziehung auf alle Stufen ausgedehnt. Während der Kompetenzrahmen lediglich Maßnahmen für die Jahrgangsstufen 5 bis 9 vorsieht, wird an der FCBG explizit auch die Oberstufe weiter in die Medienerziehung miteingeschlossen.

    Hier können Sie das Medien-ABC als PDF herunterladen:

    Medienkompetenz-ABC (pdf)

     

    Einführung in die Digitalisierung in Klasse 5 und 6

    In Klasse 5 und 6 haben wir in den letzten Jahren erfolgreich das Unterrichten von Informatik bereits eingeführt. So lernen unsere Schülerinnen und Schüler schon früh grundlegende EDV-Fähigkeiten, den Umfang mit Microsoft Office Programmen wie Word, PowerPoint und Teams. Vor allem wird die Erkenntnis gewonnen, das digitale Endgerät und andere Medien ein Werkzeug sein können, dass Arbeitsschritte vereinfacht und neue Möglichkeiten effektiver Kommunikation oder Kollaboration ermöglicht.

      

     

    Heranführung in die digitale Welt in Klasse 7 bis 10

    Aufbauend auf grundlegenden Kenntnissen wird das digitale Arbeiten in den Klassen 7 bis 10 langsam verstärkt. Microsoft Teams wird vor allem zur gezielten Kommunikation eingesetzt. Immer öfter werden digitale Geräte innerhalb und außerhalb des Unterrichts verwendet, um bspw. Rechercheaufgaben zu erledigen.

     

     

    Umstieg in der EF auf das Arbeiten mit digitalen Endgeräten

    Beginnend mit der EF im Jahr 2020/21 wollen wir zukünftig in der Oberstufe mit digitalen Endgeräten arbeiten. Die ersten Erfahrungen sind sehr vielversprechend: Die Schülerinnen und Schüler arbeiten häufig sehr effektiv und motiviert mit diesen Geräten. Neben vielen o.g. genannten Vorteilen (siehe Punkt 2), die wir durch die Nutzung der Geräte bereits umsetzen können, können noch weitere Veränderungen umgesetzt werden: So konnten wir z.B. den Taschenrechner TI-Nspire, der eine notwendige, aber teure Anschaffung in der Oberstufe war, durch eine günstige und viel einfacher zu bedienende App (GTReasy+) auf dem iPad ersetzen. Dies beschleunigt und verbessert die Qualität des Matheunterrichts, da weniger Zeit mit dem Erlernen komplizierter Taschenrechnerbefehle verbracht werden muss.

Weiterlesen

FCBG Online-Dinner

Willkommen zum FCBG Online-Dinner

Die Menüs und Rezepte finden Sie auf dieser Seite weiter unten.

Es wäre schön wenn Sie sich nach dem Vortrag kurz Zeit nehmen könnten, um uns ein Feedback zum Online-Dinner zu schicken. Das Formular finden Sie hier:

Feedback-Formular


(Über-)Leben im digitalen Zeitalter

Nicht erst seit der veränderten Situation durch die Corona-Pandemie sind digitale Medien kaum noch aus dem Alltag wegzudenken. Der Prozess der „Digitalisierung unseres Lebens“ verläuft aber nicht so sanft, wie wir es uns vielleicht wünschen würden. Hier passt eher das Bild einer Welle mit ihrer Dynamik und Gefährlichkeit, aber auch der Kraft, etwas zu bewegen.
Digitale Medien wie Smartphones bieten ungeahnte Möglichkeiten, den Alltag zu entlasten und in vielerlei Hinsicht Zeit zu sparen.
Auf der anderen Seite haben digitale Medien ein riesiges Potential für Ablenkung und Zeitverschwendung. Segen und Fluch liegen somit sehr nahe beieinander.
Die Eltern der gegenwärtigen Kinder- und Jugendgeneration finden sich in der Herausforderung, Kinder in diesem Spannungsfeld zu erziehen und ihnen einen verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien beizubringen. Entscheidend dabei ist jedoch die aktuelle Auseinandersetzung mit dem Thema, um geeignete Wege zu finden.

Daher möchten wir Sie zu unserem hochaktuellen Onlinevortrag einladen.

Der Referent:

Matthias Herr arbeitet als Lehrer und stellvertreten- der Schulleiter an einer Gesundheitsakademie im Bereich Pflegeausbildung. Er ist Vater von vier Kin- dern zwischen 3 und 14 Jahren und glücklich verheiratet. Vorstandsmitglied des Schulvereins der FCBG .


Unser Vorschlag für die Premiere:

Der FCBG-Dinner Koch hat extra für Sie zwei Menüs mit Vor-, Haupt- und Nachspeise zusammengestellt. Wählen Sie ein Menü davon, kochen Sie es gemeinsam mit Ihrem Partner oder Ihren Freunden und schauen Sie sich gemeinsam anschließend den Onlinevortrag an. Wir wünschen Ihnen einen gesegneten Abend.

  • Menüvorschlag 1

    Vorspeise

    Kürbissuppe mit Ingwer und Kokosmilch

    Hauptgericht

    Geschmorte Rehkeule mit Kartoffel-Sellerie-Stampf und karamellisierten Karotten

    Dessert

    Zwetschgen-Crumble und Vanilleeis

    Rezept (pdf)

  • Menüvorschlag 2

    Vorspeise

    Lachstatar

    Hauptgericht

    Kabeljau im Pergament auf Kokos-Duftreis

    Dessert

    Creme Brûlée

    Rezept (pdf)

Weiterlesen

Informationen zur Inforveranstaltung

Infovideos

Schulen, die weiterführen - Hauptschule, Realschule, Gymnasium

Liebe Eltern,

wir möchten Sie in Ihrem Entscheidungsprozess, an welcher weiterführenden Schule Sie Ihr Kind anmelden, unterstützen. Darum laden wir Sie herzlich ein, die Bildungsinhalte und das Schulkonzept der Freien Christlichen Schulen Gummersbach kennen zu lernen. In unserem Schulzentrum in Karlskamp finden Sie für Ihr Kind eine Hauptschule, eine Realschule und ein Gymnasium.

Unsere Schulen arbeiten auf der Basis des christlichen Glaubens. Unsere Lehrerinnen und Lehrer sind dem christlichen Menschenbild verpflichtet. Die Schulen sind offen für alle Schülerinnen und Schüler, unabhängig von ihrem kulturellen oder religiösen Hintergrund.

Herzlich Willkommen!

  • Informationsabend zu Hauptschule,
    Realschule und Gymnasium

    Die Veranstaltung findet unter den aktuell geltenden Corona-Regeln statt.

  • Donnerstag, 25.11.2021, um 19.30 Uhr
    im Forum des Schulzentrums Karlskamp

  • Tag der offenen Tür
    (mit Schnupperunterricht)

  • Samstag, 04.12.2021
    von 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr

    Wir planen Schnupperunterricht, Führungen durch die Schule, Infovorträge und vieles mehr. Anmeldung für den Schnupperunterricht bitte ab Mitte November unter www.fcbg.de

  • Schriftliche Anmeldung für die Klasse 5

  • Ab sofort bis zum 14.01.2022;

    wir laden Eltern und Schüler nach erfolgter Anmeldung zu einem persönlichen Gespräch ein.

Der Informationsabend findet wie angekündigt im Forum des FCBC Schulzentrums Karlskamp statt, jedoch unter den aktuell geltenden Regeln. Bitte kommen Sie mit einem Nachweis, dass Sie genesen, geimpft oder getestet sind. Sollten Sie nicht in der Lage sein, am Infoabend teilzunehmen oder dies in der aktuellen Situation nicht möchten, haben wir alle wichtigen Informationen für Sie auf Video aufgenommen:

Parkplätze stehen auf dem Schulhof und oberhalb des Gebäudes zur Verfügung. Der Eingang in das Forum ist über den Schulhof oder durch den Haupteingang möglich.

Wir freuen uns darauf, Sie bei uns in der FCBG begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Sieling
(Schulleiter Hauptschule)

Lena Witzmann
(Schulleiterin Realschule)
-kommissarisch-

Miriam Trippe
(Schulleiterin Gymnasium)

Einblicke ins Schulleben


Infovideo der drei weiterführenden Schulen


Digitale Informations-
veranstaltung

Gemeinsame Vorstellung
der weiterführenden Schulen der FCBG

Hauptschule, Realschule und Gymnasium im Detail

Hauptschule

Realschule

Gymnasium


Unsere Schulgebäude

Realschule & Gymnasium
Campus A

Hauptschule
Campus B


Impressionen zur Einweihungsfeier des Sportcampus
und des Campus B


Unsere Grundschulgebäude

Grundschule Gummersbach

Grundschule Wiehl

Informationsveranstaltung findet am
7. Januar 2021
im Schulzentrum statt.

Weitere Infos entnehmen Sie bitte der PDF:

Weiterlesen

Heilpädagogisches Reiten - Gymnasium

Heilpädagogisches Reiten

Das Heilpädagogische Reiten dient als Förderprogramm und wird innerhalb des FCBG-Schulzentrums sowohl für Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf in der sozialen und emotionalen Entwicklung als auch für solche mit Körperbehinderungen angeboten. Seit einigen Jahren kann die tiergestützte Therapie bei vielfältigen Krankheitsbildern, aber auch bei verschiedenen Ausprägungen von Aufmerksamkeitsdefizitstörungen beachtliche und auch wissenschaftlich überprüfbare Erfolge verzeichnen. Diese machen wir uns durch die heilpädagogische Arbeit mit dem Pferd zu Nutzen. Wir haben das Medium „Pferd“ ausgewählt, da dieses ein lebendes Kulturgut und ein Geschöpf Gottes ist, welches von Seiten der Schülerinnen und Schüler ein hohes Maß an Verantwortung und Sorgfalt im Umgang voraussetzt. Überdies dient das Pferd als „Bewegungserzieher“, da die zunehmende Reduktion im Bewegungsleben neben oftmals hohem Medienkonsum zu Bewegungs- und sozialen Problemen bei Kindern und Jugendlichen führen kann. Darüber hinaus spiegelt das Pferd die eigenen Gefühle und das eigene Verhalten und fördert damit die Schulung der Eigenwahrnehmung. Der Umgang mit dem Partner „Pferd“ impliziert neben sozialer, nonverbaler Interaktion auch eine konkrete Erfahrung von Natur und Tierschutz im Alltag. Unsere Schülerinnen und Schüler können durch das Pferd Verantwortung und Sorgfalt erlernen, soziales Verhalten einüben, Selbstorganisation erwerben, ihr Selbstbewusstsein steigern und bedingungslose Akzeptanz durch das wertfrei agierende Pferd erfahren. Im „Getragenwerden“ auf dem Rücken des Pferdes wird die Koordination aller Muskeln gefördert, die Balance geschult und somit Haltungsproblemen vorgebeugt- bzw. ihnen entgegengewirkt. Damit bietet das Heilpädagogische Reiten eine ausgezeichnete Möglichkeit, Kindern und Jugendlichen mit Entwicklungsstörungen im motorischen, sprachlichen und sozialen Bereich sowie mit Verhaltensauffälligkeiten, posttraumatischen Belastungsstörungen und psychischen Erkrankungen zu helfen. Durch diesen ganzheitlichen Weg der Förderung werden insbesondere emotionale, motorische, sensorische und soziale Aspekte der Entwicklung des Kindes bzw. Jugendlichen berücksichtigt. Hierbei bedient sich der heilpädagogische Ansatz in der Arbeit mit dem Pferd der positiven therapeutischen Wirkung des Pferdes auf Kinder und Jugendliche im Speziellen.

Weiterlesen

Lernstudio - Gymnasium

Lernstudio

Die Lernstudioarbeit ist Teil der individuellen Förderung unserer Schülerinnen und Schüler. Dieser Auftrag leitet sich zum einen aus dem Schulgesetz NRW ab, das Schülerinnen und Schülern ein Recht auf individuelle Förderung zuspricht, setzt zum anderen aber auch konsequent den Leitbegriff „Exzellenz“ unseres Schulprofils um. Die Lernstudioarbeit soll dazu beitragen, ein individuelles Lernangebot für leistungsschwächere Schülerinnen und Schüler zur Verfügung zu stellen, sodass sie die Chance haben, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu verbessern und damit exzellente Leistungen zu zeigen. Um dem Anerkennung zu verleihen, haben unsere Schülerinnen und Schüler deshalb die Möglichkeit, sich den Lernstudiobesuch auf dem Zeugnis anerkennend vermerken zu lassen. Lernstudios werden in der Sekundarstufe I in den Hauptfächern einmal pro Woche für eine Unterrichtsstunde im Nachmittagsbereich angeboten und haben einen lernbegleitenden Charakter. Das bedeutet, dass Schülerinnen und Schülern der Besuch eines Lernstudios für einen vorher festgelegten zeitlichen Rahmen empfohlen wird, wenn fehlende Grundlagenkompetenzen in einem Hauptfach sichtbar werden, die langfristig negative Auswirkungen auf ihren Lernerfolg haben. Ebenso kann ein Lernstudiobesuch ratsam sein, wenn aufgrund von einer längeren Erkrankung ein größerer Umfang von Unterrichtstoff verpasst wurde. Die Überweisung in ein Lernstudio erfolgt durch die Fachlehrkraft mithilfe eines Zuweisungs- bzw. Diagnosebogens. Er dient der betreuenden Fachlehrkraft im Lernstudio dazu, passgenaue Fördermaterialien für die Schülerin/den Schüler auszuwählen. Der Lernerfolg der Schülerin/des Schülers wird mithilfe eines Laufzettels dokumentiert. Dieser bildet gleichzeitig die Grundlage für den regelmäßigen Austausch zwischen der Lehrkraft im Lernstudio und der Lehrkraft im entsprechenden Unterrichtsfach.

Weiterlesen

Infofrühstück

FCBG-Info-Frühstück

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Geschwister!

Der Vorstand der Freien Christlichen Bekenntnisschule Gummersbach lädt ganz herzlich zum Info-Frühstück 2022 ein. Es erwartet uns ein informativer Vortrag von Daniel Siemens, ein leckeres Frühstück und Zeit zum Austausch. Eingeladen sind alle Verantwortlichen der Gemeinden des Oberbergischen und des Märkischen Kreises - gerne mit Ehepartnern und Mitarbeitern!

Thema: Was können Christen aus der Corona-Krise lernen?

  • Krise als Test
  • Krise als Chance
  • Krise als Zeichen

Wir wollen darüber nachdenken,warum diese Krise auch etwas Gutes und Nützliches für uns ist. Wir wollen diese Krise einmal alsTest des Glaubens und der Treue definieren und uns die Frage stellen, ob wir denTest bestanden haben. Wir sollten die Krise auch als Chance für das Evangelium betrachten und ins Gespräch darüber kommen.
Gleichzeitig ist die Corona-Krise auch ein Zeichen der Zeit.Welches Signal könnte Gott uns damit geben?

ORT: FCBG Schulzentrum Gummersbach

ZEIT: Samstag, 14. Mai 2022, von 08:30 – ca. 12:30 Uhr

THEMA: Was können Christen aus der Corona-Krise lernen?

REFERENT: Daniel Siemens, Jahrgang 1959, verheiratet, drei Söhne und vier Enkel. Seit 1989 Pastor der evangelischen Freikirche in Köln Ostheim.


Um besser planen zu können, bitten wir in jedem Fall um Rückmeldung,
spätestens bis zum 6. Mai 2022!

  • Direkt anmelden
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Flyer (pdf)

Weiterlesen

Alpencross 2.0

Alpencross 2.0

Wir haben gesagt „wir kommen wieder“ und genau das haben wir vor!

Im Jahre 2016 erkämpften sich 12 männliche und eine weibliche Schülerin ihren Weg mit Mountainbikes über die Alpen. Aus unserer jetzigen MTB-Allmountain-AG bildet sich gerade ein Kern an Bikern, die dieses Projekt im Juni 2020 wiederholen werden. Dabei geht es aber eigentlich nicht um einen billigen Abklatsch aus dem vier Jahre alten Projekt. So ein Alpencross ist und bleibt etwas Besonderes. Das werden die Teilnehmer dieses Projektes spätestens dann merken, wenn sie in den Alpen sind und sich fragen, wann dieser Berg endlich ein Ende hat? Was gleich bleibt, ist der Kern: Eine Gruppe von motivierten Schülern und Schülerinnen erkämpft sich im Rahmen der Projekttage mit ihren Mountainbikes die Bergwelt. Dabei sind Tagesetappen von ca. 50 bis 90 km mit Höhenmetern zwischen 1.300 und 2.000 zu bewältigen und das 8 Tage lang. Was ist neu? Natürlich die Teilnehmer ☺, aber auch die Strecke wird eine andere sein, die wahrscheinlich am Comer See endet. Das Durchschnittsalter wird jünger zu den Teilnehmern aus 2016 sein. Verändert hat sich auch das Material. Was da heutzutage für Must-haves bei den Touren auftaucht, da schnalzt der Kenner mit der Zunge: Kashima, Teleskopsattelstütze, 1 x 12 Übersetzung, mind. 720 mm mit 20 mm Rise etc. Nichts verstanden? Macht nichts! Die Schüler kennen sich da aus und darauf kommt es an! Aber letztlich ist nicht das Material entscheidend, sondern die Beine. Und da werden wir in der Vorbereitung einen großen Wert darauflegen, dass das passt. Mitmachen können dabei nicht nur die Biker aus der oben erwähnten AG, sondern auch weitere Schüler und Schülerinnen der FCBG (ab 7. Klasse), die gerne rauf und runter biken. Allerdings reicht es nicht aus, wenn man gerne Fahrrad fährt und die Lieblingsstrecke nur bis zur nächsten Eisdiele geht. Die Leiter dieses Projekts begleiten jeden Schüler und teilen ihm während der Vorbereitungszeit mit, ob sein Fitnessstand im Soll liegt oder nicht. Die Teilnahme an der aktuellen Allmountain-AG oder an der ab Sommer neuen Alpencross-AG wird vorausgesetzt. Wer jetzt motiviert ist und bei diesem Projekt mitmachen möchte, der melde sich bitte bei Herrn Kolb, Herrn Neufurth oder bei Herrn Knopp. Konkrete Anmeldezettel wird es nach den Sommerferien 2019 geben. Das dürfen übrigens auch weibliche Schülerinnen sein! In der aktuellen AG sind jetzt schon zwei Mädchen, die den nötigen Biss und die Kondition mitbringen, um das zu schaffen! Und wer uns finanziell unterstützen möchte, der ist herzlich eingeladen, sich an uns zu wenden und zu spenden. Denn dieses Projekt kostet nicht nur Schweiß, sondern auch einige Euros. Ohne die Unterstützung von einem Hauptsponsor und vielen weiteren Spendern, wäre das damals nicht möglich gewesen und das wird diesmal wieder so sein. Andreas Knopp

Hier ein paar Eindrücke unserer ersten Alpencross-Tour 2016:

Wir sind nun auch bei Instagram! Verpasse keine Neuigkeiten mehr rund um das Alpen Cross Projekt.

Sponsoren gesucht!

So ein Projekt ist nicht günstig. Damit der Teilnehmerbetrag für jeden nicht zu hoch ist, suchen wir Sponsoren, die uns unterstützen! Auf dieser Seite sehen Sie alle Sponsoren, die bereits jetzt schon mit im Boot sind. Wir möchten gerne, dass jeder begeisterter Schüler – egal, aus welchem sozialen Kontext er kommt – bei diesem Projekt mitmachen kann. Wenn Sie uns dabei helfen möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bisherige Sponsoren:

Heute standen ein paar Trails auf dem Programm. Danielo im 2. Teil von „Ab durch die Mitte“

Wir haben bereits Oktober und es ist nass. Aber die Stimmung ist gut!

Am 19.11.19 kämpften sich bei 3 Grad einige Schüler durch den ersten Schneeregen. Motivation und Ausblick auf unsere Ziel ist alles!Das angezeigte „L“ für Looser ist an die gerichtet, denen es zu kalt war ☺.

Heute machten wir einen auf Indoor. Bike-Workshop mit unserem Schrauber Herrn Janik war dran. 

Müsliriegel-Backen bei der Aggerenergie. Lecker und lustig!

Spinning-Training im Fitnessstudio Wellcome. Fun!!

Leider hat uns die Corona-Pandemie eiskalt in der Planung erwischt! Da unsere Route durch Österreich und Italien geht, mussten wir leider alles auf Eis legen und vorsorglich auf 2021 verlegen. Es besteht derzeit nur eine minimale Chance, dass wir doch noch 2020 fahren. Aber die Schüler trainieren derzeit alleine weiter, denn früher oder später werden wir fahren...

Die Grenzen in Europa sind teilweise wieder geöffnet. Dennoch gilt, dass alle schulischen Fahrten ins Ausland bis zu den Sommerferien 2020 abgesagt werden sollen. Daher trainieren wir weiter - derzeit jeder für sich - weil wir auch die MTB-AG aktuell nicht durchführen dürfen.  Aber, der Termin für 2021 steht: 25.6. - 3.7.2021

Weiterlesen

Trainingsraum - Hauptschule

Trainingsraum

Trainingsraum für eigenverantwortliches Denken und Handeln Auftrag von Schule ist Lehren, Beurteilen und Erziehen. Deswegen möchten wir an unserer Hauptschule, dass eine gemeinschaftliche und klare Erziehung noch mehr als bisher Bestandteil unseres Schulprogramms wird, zumal die Umsetzung dieses Auftrages immer mehr von der Gesellschaft in die Schule übertragen wird. Es gibt nur wenige Modelle, die das soziale Verhalten in der Schule betreffen. Eines davon ist das „Programm zum eigenverantwortlichen Denken und Handeln“, das wir an unserer Hauptschule nach den Osterferien einführen werden. Wir gehen davon aus, dass dieses Programm eine Verbesserung und Erleichterung für unsere Erziehungsarbeit bedeutet. Langfristig soll eine konzentrierte und entspannte Arbeitsatmosphäre erreicht werden.   Im Zentrum dieses Konzeptes stehen unsere fünf Grundregeln: Ich befolge die Anweisungen des Lehrers. Ich verhalte mich meinen Lehrern und Mitschülern gegenüber respektvoll und rücksichtsvoll. Ich störe und unterbreche niemanden – auch nicht durch störende Geräusche. Ich komme pünktlich in den Unterricht. Bei einer Verspätung klopfe ich und betrete leise    den Raum. Ich zeige meine Lernbereitschaft, indem ich meine Hausaufgaben mache und meine Materialien    dabei habe.   Diese wurden in Konferenzen erarbeitet und gelten ab Mai schuleinheitlich verbindlich. Außerdem wurde gemeinsam vereinbart, welche Konsequenzen bei Überschreitung dieser Regeln zu erwarten sind – nämlich bei den ersten vier der Besuch des Trainingsraums. Verfahren und Ziel des Trainingsraummodells: Mithilfe von Trainern wird der Schüler im Trainingsraum dazu angeleitet, über sein Verhalten und die daraus entstandenen Konsequenzen nachzudenken. Ziel ist es, dass der Schüler bzw. die Schülerin Eigenverantwortung für sein Denken und Handeln übernimmt und dadurch befähigt wird, eigenständig neue Lösungswege zu finden und vorzuschlagen, wie er mit Konfliktsituationen anders als bisher umgehen kann. Wenn er diese soziale Kompetenz trainiert, wird ihm das auch in anderen Konfliktsituationen und Herausforderungen eine große Hilfe sein. Auf diese Weise lernt er im Idealfall über die Schule hinaus Kompetenzen fürs Leben. Das aber ist unser großer Wunsch – Schule fürs Leben!

Weiterlesen

Unternehmerforum

UnternehmerFORUM

Hier anmelden

Herzliche Einladung zum UnternehmerFORUM 2022!

Thema: „Führen in veränderten Zeiten“

Am 10.11.2021 ab 17.30 Uhr treffen Sie unseren Bäcker aus Leidenschaft, Karl-Dietmar Plentz. Er hat sich im jungen Alter von 22 Jahren selbständig gemacht und führt jetzt die Nr. 1-Bäckerei in seiner Region mit über 140 Mitarbeitenden. Er steht für ein Leben ohne Kompromisse und Bewegung nach vorne.

Für christliche Werte setzt sich der erfolgreiche Unternehmer mindestens so entschlossen ein wie für Aufsehen erregende Marketingaktionen. Sein Glaube hat ihn in seinem Leben schon in einige brenzlige Situationen gebracht, ihm aber auch bei schweren Entscheidungen geholfen - und aus tiefer Erschöpfung.

Erleben Sie bei uns den vielfach ausgezeichneten „Bäcker der Herzen“ – in seiner echten, offenen und glaubwürdigen Art bekommen Sie einen kostbaren und humorvollen Einblick in sein Leben, der Sie nicht nur zum Lachen sondern auch zum Nachdenken anregen wird.

Genießen Sie außerdem einen angenehmen Abend mit Musik, leckerem Dinner und einem Saal voller Unternehmer und Führungskräfte aus unserer Region.

Wir würden uns sehr freuen, Sie und Ihre(n) Partner(in) an diesem Abend begrüßen zu dürfen. Bringen Sie gern auch Unternehmer und Führungskräfte aus Ihrem Bekanntenkreis mit!

Melden Sie sich dazu bitte bis zum 03. November 2022 
mit nachfolgendem Anmeldebutton an.

Hier anmelden

Seien Sie also herzlich eingeladen:
Donnerstag, 10.11.2021, um 17:30 Uhr im FCBG Forum, Hülsenbuscher Straße 5, Gummersbach.

Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind!

ORT: FCBG Forum Gummersbach

ZEIT: Donnerstag, 10. November 2022, 
ab 17:30 Uhr

THEMA: Führen in veränderten Zeiten

REFERENT: Karl-Dietmar Plentz, geboren am 26. Dezember 1966, war 20 Jahre Jung, als er seine berufliche Laufbahn als Bäckermeister startete.

Zwei Jahre später ging er in die Selbstständigkeit und übernahm die Verantwortung für acht Mitarbeiter. Inzwischen ist er nicht nur reicher an Jahren und Erfahrungen, sondern auch sein Unternehmen ist gewachsen und zur Nummer 1 unter den Bäckereien in Oberhavel avanciert.

Die Bäckerei Plentz betreibt sieben Filialen, einen Produktionsstandort und beschäftigt circa 140 Mitarbeiter. Firmensitz ist Schwante, wo der Unternehmer samt Großfamilie seinen Wohnsitz hat.

 

· Referent auf dem Kongress Christlicher Führungskräfte 2019 (mit ca. 3000 Teilnehmer)
und hielt dort den Abschlussvortrag, der von den Teilnehmenden Bestnoten erhalten hat.

· Vorstandmitglied der Initiative Verantwortung, das regelmäßige Gebetsfrühstücke
im Deutschen Bundestag veranstaltet

· Buchautor „Mit Laib und Seele“



Eindrücke vom UnternehmerFORUM 2021

  • JHP 3009

  • JHP 2780

  • JHP 2809

  • JHP 2967


Gern können Sie auch Näheres bei Daniel Stawinski erfahren,
02261-40583-17,  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Flyer (pdf)

Weiterlesen

FCBG Dinner

FCBG Dinner

Liebe Eltern und Freunde der FCBG, wir laden Sie herzlich zum diesjährigen FCBG Dinner ein. Ein Abend mit gutem Essen (Buffet), Musik, Vortrag zu einem Erziehungsthema und anschließendem Gedankenaustausch. Samstag, 17.11.2018, 19:00 Uhrim FCBG-Forum51643 GummersbachHülsenbuscher Str. 5 Das Thema lautet: „Werte vermitteln? Wenn das so einfach wäre!“ Referent: Wolfgang Reuter war bis zum Sommer 2016 Leiter unseres FCBG-Gymnasiums. Er ist verheiratet, hat vier Kinder und acht Enkelkinder und im Lauf seines Berufs- und Familienlebens einige verblüffende Erkenntnisse über Werte erworben.Vor wenigen Tagen ist sein Buch „Einen Leuchtturm bauen – Christliche Schule in unserer Zeit“ erschienen. Die neun Jahre an unserem Gymnasium bezeichnet er immer noch als die beste Zeit seines Berufslebens. Ausklang ca. 22:00 Uhr Aus dem Programm:Es wird wieder viel über Werte gesprochen. Werte sind in. Aber welche Werte sind gemeint? Meinen wir alle dieselben Werte? Und lassen sie sich wirklich „vermitteln“, so wie der Dreisatz in Mathe oder der Aufbau einer Kurzgeschichte?In zwei Teilen geht der Vortrag dem Thema nach. Zunächst geht es um Grundsätze, dann um die Frage der Umsetzung: Wie kann jeder und jede von uns Werte an andere weitergeben?

Hier anmelden

Weiterlesen

login-anmeldung

Weiterlesen

KinderKleider-Markt

KinderKleider-Markt

Liebe Eltern der FCBG-Schulen, das Organisationsteam des Kleidermarktes lädt herzlich zum Kinderkleidermarkt in der Sporthalle des FCBG-Schulzentrums ein. Wie immer wird an Verkaufstischen und auf Flohmarktmatten ein riesiges Sortiment an gut erhaltener Kinderkleidung, Baby-Zubehör und Spielzeug angeboten. In der Cafeteria können Sie Ihren erfolgreichen Einkauf geschmackvoll abrunden. Alle Einnahmen aus der Tischvermietung und dem Kuchenverkauf werden zweckgebunden an die FCBG gespendet. Wenn Sie im Rahmen der Elternmitarbeit mithelfen möchten, finden Sie die Möglichkeiten dazu in den mitgeschickten Dateien im Anhang, ebenso auch alle Informationen zur Tischvergabe bzw. zur Mattenvergabe. Bitte beachten: Bei Fragen nutzen Sie bitte die im Anhang angegebenen Kontakte. Die Sekretariate der Schulen nehmen KEINE Reservierungen entgegen und vergeben KEINE Tischnummern. Bei weiteren Unklarheiten können Sie mich gerne per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! kontaktieren. Mit herzlichen Grüßen im Namen des Organisationsteams Lilli Pritzkau

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hier können Sie die Informationen als PDF herunterladen:

KinderKleider-Markt/ Tischvergabe (pdf)

Eltern-/Schülerbrief (pdf)

Weiterlesen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr Erfahren