Kontakt

Realschule Karlskamp
Hülsenbuscher Straße 5
51643 Gummersbach

Schulleitung
Herr Eduard Martens
Herr Werner Vogt
Tel.: +49 (2261) 40583-31

Sekretariat
Frau Nadja Reichenbach
Tel.: +49 (2261) 40583-31
Fax.: +49 (2261) 40583-11

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Krankmeldung:
+49 (2261) 40583-14

Holocaust-Überlebende Tamar Dreyfuss an der FCBG zu Gast

Am 8. Juni 2018 durften Schüler der 10. Real- und Hauptschulklassen sowie der Oberstufe erfahren, dass keine Darstellungsform die Folgen der Shoah eindrücklicher darstellen kann, als die persönliche Lebensgeschichte eines Überlebenden.

Vor ca. 400 Schüler und Schülerinnen sowie einigen Eltern und Lehrern erzählte Tamar Dreifuss teils frei, teils als Lesung aus dem Buch „Sag niemals, das ist dein letzter Weg“, das ihre Mutter schrieb, ihre Lebensgeschichte.

Die 1938 in Wilna geborene Zeitzeugin schilderte mit privaten Fotografien und Ausschnitten aus ihrem Kinderbuch „Die wundersame Rettung der kleinen Tamar“, wie sie gemeinsam mit ihrer Mutter der Ermordung durch die Nationalsozialisten entging. Tamar Dreifuss war ein Jahr alt, als der Zweite Weltkrieg ausbrach. Bewegend beschrieb die Jüdin, wie sie zu ihrer Tante ziehen musste, sich dort als christliches Mädchen „Theresa“ ausgab, während ihre Eltern in einem Kloster versteckt wurden.
Nach eineinhalb Jahren im Versteck kam Tamar schließlich ins Wilnaer Ghetto. Von dort wurde sie später gemeinsam mit ihrer Mutter deportiert. Ein mutiger Fluchtversuch der Mutter gelang: Sie zog der kleinen Tamar ein schönes Kleid an und spazierte gemeinsam mit ihrem Kind erhobenen Hauptes durch ein Lagertor: „Wir sind durch das Tor gegangen, einfach so!“ erzählt sie den Schülerinnen und Schülern.

An der bewegenden Ruhe im Forum konnte man feststellen, wie gebannt die Zuhörerinnen und Zuhörer dem Bericht von Frau Dreyfuss lauschten – ein Lebensbericht aus erster Hand. Immer wieder betonte sie, dass sie trotz ihres damals jungen Alters sehr viele Erinnerung an die Zeit habe. Heute ist sie 80 Jahre alt und sieht es als ihren Auftrag, der jungen Generation in Deutschland von ihrem Leben zu erzählen, um jeglichem Erstarken von Extremismus und Fremdenfeindlichkeit entgegenzuwirken.

Für die Freie Christliche Realschule Gummersbach war es der allererste Zeitzeugenbesuch. Wir sind froh, diese Begegnung mitgestaltet zu haben.

Christian Manlik

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr Erfahren