Kontakt

Realschule Karlskamp
Hülsenbuscher Straße 5
51643 Gummersbach

Schulleitung
Herr Eduard Martens
Herr Werner Vogt
Tel.: +49 (2261) 40583-31

Sekretariat
Frau Nadja Reichenbach
Tel.: +49 (2261) 40583-31
Fax.: +49 (2261) 40583-11

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Krankmeldung:
+49 (2261) 40583-14

Imkerei an der FCBG

Honig von der FCBG, gibt es das? Jain. Wenn alles gut läuft, erwarten wir im nächsten Sommer unsere erste „richtige“ Honigernte. Ein wenig konnten wir allerdings schon in diesem Jahr ernten, wovon die Bilder zeugen. Aber alles der Reihe nach.

In der Imkerei läuft vieles im Hintergrund und kaum einer bekommt mit, was eigentlich hinter verborgenen Türen, wenig frequentierten Weiden und geheimnisvollen Holzkisten geschieht.
Viktor Hermann und ich äußerten Anfang des Jahres rein zufällig unser Interesse an Bienen und die Idee, Bienen auch an unserer Schule zu halten. Damit hatten wir offene Türen bei der Schulleitung und dem Schulträger eingerannt. Sofort wurden wir auf eine Fortbildung nach Düsseldorf geschickt, wo wir bald merkten, wie aufwendig und umfangreich aber auch wie faszinierend und erfüllend die Imkerei sein kann. Oder wussten Sie, dass ein Bienenvolk im Sommer zwischen 60.000 und 80.000 Bienen, mehrere Drohnen und eine Königin hat? Dass eine Arbeiterbiene knapp 1 g wiegt, die Honigblase 50 mg Nektar fasst, dass 3 kg Nektar etwa 1 kg Honig ergeben und dass dafür bis zu 10 Millionen Blüten angeflogen werden müssen? Dass eine Königin im Juni bis zu 2000 Eier am Tag legt, was mehr als ihr Körpergewicht ausmacht, dass eine Bienenlarve 2000 Pflegebesuche bekommt und dass etwa 20.000 Bienen überwintern um im Frühling sofort zur Stelle zu sein, so dass die Bestäubung der Frühjahrsblüher (Obst) zu fast 100% der Arbeit der Bienen zu verdanken ist?

Nach der Fortbildung ging es Schlag auf Schlag, Kontakt zu Imker und Vereinen, Bestellungen von Materialien, Räumlichkeiten organisieren und nicht zuletzt
das Studium der Biene und ihrer Betreuung im Jahresverlauf. Im April hatten wir dann eine Möglichkeit, ein Bienenvolk zu kaufen und wir schlugen zu. Seitdem sind wir jede Woche im Einsatz auf der Obstbaumweide hinter der Sporthalle. Aus unserem Bienenvolk, das im April von Niedergelpe nach Karlskamp umgezogen ist, sind nun drei geworden, die wir hoffentlich alle durch den Winter bekommen. Das alles wäre ohne die tatkräftige Hilfe von Bärbel Quabach, eine Imkerin aus dem Vorstand des Bienenzuchtvereins Gummersbach, nicht möglich gewesen. Sie ist unsere Imkerin, die immer da ist, berät und mit Material
aushilft.
In diesem Schuljahr beginnt die Bienen-AG auch für die Schüler, und wir sind gespannt, wie es weitergeht. Unser großer Gott hat in seiner Schöpfung so viel atemberaubende Schönheit und unbegreifliche Ordnungen angelegt, die wir bei dem Bienenvolk auf so eindrückliche Weise erkennen können, dass wir ihm zuallererst für alles danken.


Thomas Simon

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr Erfahren