• Gymnasium
  • Stufenübergreifende Bereiche
  • Heilpädagogisches Reiten

Heilpädagogisches Reiten

Das Heilpädagogische Reiten dient als Förderprogramm und wird innerhalb des FCBG-Schulzentrums sowohl für Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf in der sozialen und emotionalen Entwicklung als auch für solche mit Körperbehinderungen angeboten.

Seit einigen Jahren kann die tiergestützte Therapie bei vielfältigen Krankheitsbildern, aber auch bei verschiedenen Ausprägungen von Aufmerksamkeitsdefizitstörungen beachtliche und auch wissenschaftlich überprüfbare Erfolge verzeichnen. Diese machen wir uns durch die heilpädagogische Arbeit mit dem Pferd zu Nutzen. Wir haben das Medium „Pferd“ ausgewählt, da dieses ein lebendes Kulturgut und ein Geschöpf Gottes ist, welches von Seiten der Schülerinnen und Schüler ein hohes Maß an Verantwortung und Sorgfalt im Umgang voraussetzt. Überdies dient das Pferd als „Bewegungserzieher“, da die zunehmende Reduktion im Bewegungsleben neben oftmals hohem Medienkonsum zu Bewegungs- und sozialen Problemen bei Kindern und Jugendlichen führen kann. Darüber hinaus spiegelt das Pferd die eigenen Gefühle und das eigene Verhalten und fördert damit die Schulung der Eigenwahrnehmung.

Der Umgang mit dem Partner „Pferd“ impliziert neben sozialer, nonverbaler Interaktion auch eine konkrete Erfahrung von Natur und Tierschutz im Alltag. Unsere Schülerinnen und Schüler können durch das Pferd Verantwortung und Sorgfalt erlernen, soziales Verhalten einüben, Selbstorganisation erwerben, ihr Selbstbewusstsein steigern und bedingungslose Akzeptanz durch das wertfrei agierende Pferd erfahren. Im „Getragenwerden“ auf dem Rücken des Pferdes wird die Koordination aller Muskeln gefördert, die Balance geschult und somit Haltungsproblemen vorgebeugt- bzw. ihnen entgegengewirkt. Damit bietet das Heilpädagogische Reiten eine ausgezeichnete Möglichkeit, Kindern und Jugendlichen mit Entwicklungsstörungen im motorischen, sprachlichen und sozialen Bereich sowie mit Verhaltensauffälligkeiten, posttraumatischen Belastungsstörungen und psychischen Erkrankungen zu helfen. Durch diesen ganzheitlichen Weg der Förderung werden insbesondere emotionale, motorische, sensorische und soziale Aspekte der Entwicklung des Kindes bzw. Jugendlichen berücksichtigt. Hierbei bedient sich der heilpädagogische Ansatz in der Arbeit mit dem Pferd der positiven therapeutischen Wirkung des Pferdes auf Kinder und Jugendliche im Speziellen.

Kontakt

Freies Christliches Gymnasium
Hülsenbuscher Straße 5
51643 Gummersbach

Schulleitung
Frau Miriam Trippe
Tel.: +49 (2261) 40583-48

Sekretariat
Frau Daniela Schulze
Tel.: +49 (2261) 40583-48
Fax.: +49 (2261) 40583-11

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Krankmeldung:
+49 (2261) 40583-15

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr Erfahren