Informatik

Das Fach Informatik wird an der Freien Christlichen Hauptschule als Schwerpunktfach im naturwissenschaftlich-technischen Bereich angeboten. Das Fach wird ab der Jahrgangsstufe 7 ein- bis zweistündig unterrichtet.

Der Informatikunterricht wird auf Grundlage des gültigen Kernlehrplans erteilt. Schwerpunkte sind u.a. der sachgerechte Umgang mit Office-Programmen, Grundlagen der Algorithmik mithilfe von didaktischen Lernumgebungen und Robotermodellen.

Die Unterrichtsinhalte werden vor allem im Hinblick auf die Erziehungs- und Bildungsgrundsätze der Schule ausgewählt, die im Schulprogramm festgeschrieben sind. Hierzu gehören neben der Beherrschung fachlicher Standardqualifikationen vor allem auch grundlegende Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen für das Berufsleben. Zu nennen sind hier Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit, selbstständiges Lernen und Lern- und Leistungsbereitschaft. Grundlagen hierzu werden im Schulschwerpunkt „Lernen lernen - Methodentraining“ gelegt und im Fach Informatik aufgegriffen und vertieft.

Weiterlesen...

Hinsichtlich eines fächerverbindenden Lernens stellt das Fach Informatik insbesondere zu den Fachkonferenzen Mathematik und Deutsch einen engen Bezug her. In den Unterrichtsvorhaben zum Themenbereich Tabellenkalkulation werden mathematische Inhalte aus den Bereichen Prozent- und Zinsrechnung, Statistik und Diagramminterpretation aufgegriffen und vertieft. Die in der Jahrgangsstufe 9 im Fach Deutsch erarbeiteten Bewerbungen und Lebensläufe werden durch die Unterrichtvorhaben „Textverarbeitung“ ebenso unterstützt wie die Verschriftlichung von Referaten. Die Vermittlung des sinnvollen Umgangs mit Recherchetools im Internet unterstützt die Erarbeitung von Referaten in anderen Fächern genauso wie das Erlernen eines sicheren Umgangs mit einer Präsentationssoftware.

Der Informatikunterricht wird zurzeit von einer Lehrkraft unterrichtet, der ein Computerraum zur Verfügung steht. Der Computerraum ist mit 31 Computerarbeitsplätzen für die Schülerinnen und Schüler, einem Computerarbeitsplatz für die Lehrkraft, einem Smartboard sowie einem fest installierten Beamer ausgestattet. Alle Computerarbeitsplätze sind an das schulinterne Rechnernetz der FCBG angeschlossen und werden über eine pädagogische Oberfläche verwaltet. Die Lehrkraft sowie die Schülerinnen und Schüler verfügen über individuelle Zugangsdaten zum zentralen Server der Schule und können somit alle Computerarbeitsplätze für den Zugriff auf ihre eigenen Daten, zur Recherche im Internet oder zur Bearbeitung schulischer Aufgaben verwenden.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit auch einen Raum des Selbstlernzentrums in der Schulbibliothek als Theorieraum zu nutzen.

Mit dem Schulträger findet regelmäßig ein Austausch hinsichtlich der Weiterentwicklung der schulischen IT-Infrastruktur statt.

Um allen Lernenden optimale Fortschritte zu ermöglichen, werden die Heterogenität der Lerngruppe und der unterschiedliche Kenntnisstand der Schülerinnen und Schüler berücksichtigt. Zur individuellen Förderung im Rahmen von ‚Innerer Differenzierung‘ und ‚Individualisierung‘ wurden Materialien erarbeitet, um im Unterricht leistungsstärkere Schülerinnen und Schüler gezielt zu fördern. Unter anderem wurden hierzu zusätzliche Aufgaben auf einem höheren Niveau konzipiert. Darüber hinaus unterstützen sich die Schülerinnen und Schüler insbesondere bei der Arbeit am Computer gegenseitig. Vor den jeweiligen Leistungsüberprüfungen erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Übersicht zu den Kompetenzen und Kenntnissen, die sie für ein erfolgreiches Bestehen der Lernzielkontrollen benötigen. Sie können damit ihre Stärken und Schwächen einschätzen und erhalten dazu ggf. spezielle Übungsphasen bzw. Übungsmaterial.

Die Schülerinnen und Schüler sollen im Informatikunterricht von Klasse zu Klasse stärker an ein „selbständiges Lernen und Arbeiten“ herangeführt werden.

Im Rahmen der Berufsorientierung bekommen die Schulabsolventen ein schuleigenes „MS-Office“- Zertifikat.

In regelmäßigen Abständen werden einige unserer Schülerinnen und Schülern in Kooperation mit dem Oberbergischen Kreis zu Medienbegleitern ausgebildet.

Einmal im Jahr nehmen unsere Schülerinnen und Schüler an einem Informatik-Biber-Wettbewerb teil. Im Zentrum des Wettbewerbs „Informatik-Biber“ steht Motivation. Dieser Wettbewerb möchte Kinder und Jugendliche im Schulalter an Inhalte und Fragen der Informatik heranführen und sie mit der Teilnahme an Informatik-Wettbewerben vertraut machen. Der Informatik-Biber wird in vier verschiedenen Altersstufen angeboten. Die Aufgaben sind auch ohne Informatik-Vorkenntnisse mit strukturiertem, logischem Denken zu lösen. So erfahren junge Menschen die Informatik als ein spannendes Fach mit konkretem Bezug zum Alltag. Die Aufgaben des Informatik-Bibers geben in kurzer Zeit einen Überblick über zentrale Fragestellungen der Informatik und regen die weitere Beschäftigung mit der Informatik über die Teilnahme hinaus an. Näheres dazu lesen Sie bitte bei Informatik-Biber.

Im Informatikunterricht der FCBG werden die Lehrwerke „Informatik SI Informationstechnische Grundbildung “ (Duden) und „Class in a Box Office Professional 2007“ (Cornelsen) für allgemeinbildende Schulen genutzt.

Weitere Materialien werden entsprechend den Bedürfnissen der Lerngruppe eingesetzt:

  • Schuleigene Software
  • Interaktives Online-Lernen

Kontakt

Freie Christliche Hauptschule Gummersbach
Hülsenbuscher Straße 5
51643 Gummersbach

Schulleitung
Herr Thomas Sieling
Herr Ralf Sassenhausen
Tel.: +49 (2261) 40583-38

Sekretariat
Frau Cordia Borlinghaus
Tel.: +49 (2261) 40583-38
Fax.: +49 (2261) 40583-10

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Krankmeldung:
+49 (2261) 40583-13

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr Erfahren
Ok